Umzugscheckliste

Bei einem Umzug gibt es viel zu bedenken und zu planen. Damit Sie nicht die Übersicht verlieren haben wir hier eine Checkliste bereit gestellt. Bitte bedenken Sie, das diese Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt und Ihnen lediglich als Hilfestellung dienen soll.

Sollte Ihnen auffallen, dass in unserer Liste etwas Maßgebliches fehlt würden wir uns über eine Nachricht über unser Kontaktformular freuen.

So früh wie möglich
  • Umzugstermin möglichst genau planen und festlegen
  • Umzugsurlaub bei Ihrem Arbeitgeber beantragen
  • Alternativ beim Jobcenter Umzug beantragen, Angebote von Umzugsunternehmen einholen
  • Umzugshelfer organisieren / Umzugsunternehmen auswählen und beauftragen
  • alten Mietvertrag fristgerecht kündigen
  • Renovierungsmaßnahmen absprechen (alte und neue Wohnung)
  • Handwerkertermine klären
  • evtl. neue Möbel bestellen (Achtung: Liefertermine großzügig disponieren)
  • Kindergartenplatz/Schule informieren, über neue Plätze informieren
  • Einrichtungsplan für Ihre neue Wohnung erarbeiten Wände und Möbel abmessen
  • Liste mit gesamten Umzugsgut erstellen (Räume auflisten, Möbel, Gegenstände, Kartons eintragen. Keller, Dachboden, Garage oder Gartenlaube nicht vergessen)
  • Ausmessen der Transportwege (Türen, Fahrstühle, Treppenhaus) und eventuelle Alternativen planen (z.B. mithilfe eines Möbelliftes, Zuwege über Balkone und Hintertüren auskundschaften
  • Garagen, Keller, Dachboden, Gartenhäuser etc. entrümpeln
  • Sperrmülltermin mit Stadtverwaltung klären
  • Postnachsendeantrag holen (in Postfilialen)
  • Telefon ummelden, über neue Anbieter informieren. Internet- / DSL-Verfügbarkeit klären.
  • Postrentendienst
  • GEZ / Kabelfernsehen über Umzug informieren

Versicherungen informieren, Daten aktuallisieren:

  • Haftpflicht-
  • Hausrat-
  • Leben-
  • Kranken-
  • Unfall-
  • KFZ-
  • sonstige-

allgemeine Adressänderungen weitergeben:

  • Freunde
  • Verwandte
  • Nachbarn
  • Vereine
  • Finanzamt
  • Geschäftspartner
  • Bafögstelle
  • Jobcenter
  • Kreiswehrersatzamt
  • Kindergeldstelle
  • Zeitungsabo
  • Zeitschriften
2 Wochen vorher:
  • Gardinen/Teppiche anpassen
  • Heizkosten- und Stromabrechnung mit dem Vermieter oder Versorger (z.B. Stadtwerke) klären
  • Wohnungsübergabetermin mit Vermieter vereinbaren
  • Ablesetermin für Zählerstände mit Vermieter oder Versorger vereinbaren
  • Bankkonto am neuen Wohnort eröffnen bzw. Konto übertragen lassen
  • Sondergenehmigung für die Parkplatzabsperrung am alten und neuen Wohnort beantragen falls nötig (Halteverbotszone beantragen)

Umzugshilfsmittel besorgen (käuflich oder gemietet / geliehen vom Umzugsunternehmen)

  • Umzugskartons (im eigenen Interesse in Profiqualität um Schäden durch gerissene Kartons zu vermeiden) / Bücherkartons für schwere Inhalte
  • Luftpolsterfolie für die Verpackung empfindlicher Möbel
  • Seidenpapier für Geschirr etc.
  • Kleiderboxen für schonenden Transport hängender Kleidung
  • vereinbarte Termine nochmals bestätigen lassen
  • Werkzeugkiste zusammenstellen, Renovierungsmaterial besorgen
  • Überprüfung von Einzugsermächtigungen/Daueraufträgen etc.
  • Hausapotheke überprüfen ggfs. ergänzen
  • Babysitter buchen
  • Haustierplatz buchen (Tiere reagieren häufig empfindlich auf das wilde Treiben und gestresste Besitzer)
  • nicht Notwendiges verpacken (Unnötiges entsorgen, ausmisten)
  • Lebensmittelvorräte aufbrauchen
1 Woche vorher:
  • Umzugskartons packen
  • Umzugshelfer fragen, ob Zusage noch gültig bzw. Termin von Umzugsunternehmen gestätigen lassen
  • Nachbarn informieren über Aus- und Einzug, auf möglicherweise ungewohnten Geräuschpegel vorbereiten
am Tag vorher:
  • Privatfahrzeug/e ab-/ummelden
  • Einwohnermeldeamt ab-/ummelden
  • Parkplatz vor dem Haus reservieren
  • Haustiere zu Pension
  • Kinder zum Babysitter
  • Kühlschrank abtauen
  • Bargeld abheben
  • Verpflegung besorgen
  • Schlüssel für Aufzüge/Einfahrten organisieren
  • Teppiche/Parkettböden schützen
  • Koffer mit persönlichen Unterlagen/Wertgegenständen packen
  • Koffer für persönlichen Bedarf/Medikamente/Kulturbeutel/Wäsche packen
Am Umzugstag:
  • restliches Umzugsgut packen
  • Treppenhaus, Türen, Türrahmen überprüfen ob Vorschäden, bestehende Schäden dokumentieren
  • Umzugshelfer einweisen
  • Namensschilder abmontieren
  • Treppenhaus, Türen und Türrahmen prüfen, ob durch Umzug Schäden entstanden sind

- neue Wohnung:

  • Treppenhäuser, Türen, Türrahmen überprüfen auf Vorschäden, bestehende Schäden dokumentieren
  • Teppichböden/Parkettböden abdecken
  • Beleuchtung montieren
  • Möbelstellpläne an die Zimmertüren hängen
  • Umzugshelfer genau einweisen
  • zuerst Möbel plazieren, dann zum jeweiligen Raum gehörige Kartons
  • Treppenhaus, Türen und Türrahmen auf Schäden durch Umzug überprüfen, Schäden dokumentieren
  • Umzugsunternehmen bezahlen, eventuelleTrinkgelder verteilen